Akupunktur

Die Akupunktur nach den Regeln der Fünf Elemente der Chinesischen Medizin, dem Yin und Yang Prinzip und der Syndromlehre

Die Grundlagen der Chinesische Medizin (CM) wurden vor etwa 5.000 Jahren erschaffen und im alten China immer wieder neu überprüft und weiter entwickelt. Neben dem ganzheitlichen Ansatz baut sie auf jahrtausend alte Erfahrungswerte.

Die TCM ist eine relativ neue Medizin. Nachdem Mao Tsetung an der Macht war verbot er jegliche traditionelle alte Chinesische Medizin. Er hat dann aber doch entschieden einen Teil davon wieder zu zulassen und hat diesen dann auch propagiert. Bei diesem Teil handelt es sich um die TCM (s.g. Traditionelle Chinesische Medizin). Die TCM ist der westlichen Medizin angepasst. Sie wird heute immer populärer, v.a. bei den westlichen Ärzten, weil meines Verstehens nach kein wirkliches "Umschalten" in eine komplexe ganzheitliche Denkweise nötig ist! Die TCM beinhaltet allerdings nur einen Teil der CM, die Syndromlehre, d.h. das Eindringen von krankmachenden Substanzen in Form von Hitze, Kälte, Wind, Feuchtigkeit, welche dann, durch Akupunktur u./od. Tees ausgeleitet werden.

Die Chinesische Medizin, wie ich sie praktiziere, basiert neben der TCM vor allem auf dem Prinzip der Fünf Wandlungsphasen (5 Elementelehre) und dem Einordnen der Symptomatik in Yin und Yang

Um wirklich zu heilen müssen wir auf allen Ebenen gesund werden, d.h. in der Seele, dem Gemüt, dem Körper. Wir brauchen einen ganzheitlichen Ansatz um herauszufinden welcher Bereich hauptsächlich gestärkt werden muss. Geht es wirklich um z.B. das Immunsystem, liegt eine organische Dysfunktion vor, die z.B. auch Gemütssymptome erzeugen kann (!)  oder liegt die Schwäche eher im emotionalen Bereich oder in widrigen Lebensumständen?

Und

Erfahrungsgemäß ist die Veränderung bestimmter Lebens- und Ernährungsgewohnheiten notwendig um eine Basis für die Heilung zu schaffen.

Ich verstehe meine Arbeit als Begleitung und Impulsgebung. Und ob und wie Heilung gelingt, hängt von der Grundkonstitution, Mitarbeit, Geduld und Eigenheilkräfte des Patienten ab und dem vertrauensvollen Verhältnis zwischen Behandler und dem zu Behandelnden.

Krankenheiten die erfahrungsgemäß mit Akupunktur behandelt werden können: siehe Startseite